Vereinigung
    Winterthurer
        Harmonikaspieler





VWH Vereinsreise
...auf dem Klangweg, mit Naturjodel und Besuch Klangschmiede...

14./15. September 2013 - Toggenburg

Bericht: Markus Jordi
Fotos: Markus Erni und Marcel Büchel-Bretscher


Drei Jahre nach der letzten Vereinsreise in die Innerschweiz verbrachten wir dieses Jahr zwei klangvolle Herbsttage im Toggenburg. Mit Zug und Postauto "landeten" wir am Samstag kurz nach 10 Uhr in Alt St. Johann und bezogen anschliessend unsere Unterkunft im Ski- und Ferienhaus Säntisblick. Das Haus gehört dem Eisenbahner-Ferienverein Winterthur; "unsere" Susi Meier-Engelmann ist da Präsidentin.

Nach dem Check-in inkl. Koffeinzufuhr ging's mit dem Postauto nach Wildhaus und von dort per Sesselbahn nach Oberdorf. Ohne Skis bergwärts auf einem Sessellift - für manche ein komisches Gefühl. Nun folgte die erste Etappe auf dem Klangweg. Jede Menge hohe und tiefe Töne, laute und leise Akkorde warteten auf grosse und kleine Klangkünstler. Das Mittagessen nahmen wir im Kulturhotel Seegüetli (am Schwendisee) ein. So gestärkt ging's weiter auf dem Klangweg bis zur Alp Sellamatt. Aus zeitlichen Gründen liessen wir dabei einige der insgesamt 26 Klanginstallationen "links" liegen.

Zum Nachtessen lief das Cheminée im Säntisblick auf Hochtouren: Grillplausch mit Apéro, Salat und Beilagen für die 26 VWH'ler (18 Erwachsene und 8 Kinder). Markus Erni amtete als Haupt-Grillmeister und Susi Meier sorgte für heisse Spätzli und vieles mehr. Zum Dessert gab's - von der Jungmannschaft frisch zubereiteten - Fruchtsalat mit Glacés, Toggenburger Schlorzifladen und Brownies aus der Hausbäckerei Meier. Verschiedene Spiele sorgten für Hochspannung.

Dem sehr reichhaltigen Frühstücksbuffet am Sonntag folgte ein kurzer Verdauungsmarsch zur Propstei in Alt St. Johann. Dort wartete Katja Zimmermann resp. ihr anderthalbstündiger Naturjodel-Schnupperkurs auf uns. Talerschwingen, Jodeln und viele interessante Hintergrundinfos - wohltuend herrlich! Beim feinen Spaghettiplausch zum z'Mittag im Schäfli mundete der feine Primitivo del Salento ausgezeichnet (auch der Vizepräsidentin). Eine vielschichtige Führung durch die Klangschmiede beendete unser Kulturprogramm. Mit Glacés und Vermicelles stärkten wir uns zum Schluss für die Rückreise um 13vor5. Vielen Dank an Susi und Fredy Meier für die tolle Unterstützung und dem Präsidenten für die gewohnt perfekte Organisation!


Fotogalerie Tag 1: Klangweg
Fotogalerie Tag 2: Naturjodel und Klangschmiede